Samstag, 30. Januar 2016

Mara schreibt: Ausstellung über Bücher und das Lesen in Chile

Das ist der zweite Gastbeitrag von Mara. Sie arbeitet wie wir in der Zentralbibliothek Solothurn, und zwar in der Abteilung Sondersammlungen. Sie ist ausserdem auch Künstlerin und führt in diesem Zusammenhang einen eigenen Blog.

***

In der chilenischen Nationalbibliothek hatte ich grosse Freude an einer Ausstellung  mit kleinen Figürchen aus Knetmasse. Ich habe extra Fotos davon gemacht, um Euch im Blog der Kijubi ein paar Szenen zu zeigen, weil ich dachte, dass Euch das auch Spass machen könnte.

Hier sehen wir, wie im Jahr 1811 die erste Druckerpresse aus den Vereinigten Staaten nach  Chile kam:


Auf dieser Presse druckte Camilo Henríquez die erste Zeitung des Landes, sie hiess „Aurora de Chile“.  Camilo Henríquez war ein Pfarrer: das Figürchen trägt schwarze Kleider und ein Kreuz auf der Brust. Dass er die erste Zeitung druckte, war sehr wichtig für das Land. Darum heissen in Chile bis heute viele Buben „Camilo“. Die wirkliche erste Druckerpresse steht auch in der Nationalbibliothek. Wenn Ihr genau hinschaut, könnt Ihr vielleicht sogar auf dem Täfelchen am Fuss der Presse den Namen „Camilo Henríquez“ lesen.


Zwei Jahre später, im Jahr 1813, wurde die chilenische Nationalbibliothek gegründet. Hier sehen wir, wie sich die Bücher freiwillig in die Bibliothek begeben:


Dann wurde in Chile die Schulpflicht für alle Kinder eingeführt. Das heisst, alle Kinder durften nun zur Schule gehen, lesen und schreiben und rechnen lernen.  


Und hier ist  die ganze Familie vergnügt am Lesen  - inklusive Pinguin …


Schliesslich seht Ihr noch ein Bild der Automatisation in der modernen chilenischen Nationalbibliothek:


Fotos: Mara Meier, Chile, Nov. 2015

Dienstag, 12. Januar 2016

Aus Bildern werden Geschichten

 
smh - Letztes Jahr lag im Eingangsbereich unserer Bibliothek das Bilderbuch "Malaga" des Solothurner Künstlers Roland Flück auf. Die Benutzerinnen und Benutzer waren dazu aufgefordert, zu den Bildern Geschichten zu schreiben und diese bei uns einzureichen.

Am Mittwoch, 20 Januar 2016 um 18:30 Uhr werden diese Geschichten nun präsentiert und gewürdigt. Alle sind herzich zu diesem Anlass eingeladen!

Weitere Infos auf unserer Homepage unter Veranstaltungen.