Mittwoch, 24. September 2014

Eine Tagung, an der gespielt werden durfte

smh - SIKJM steht für Schweizerisches Institut für Kinder- und Jugendmedien. Wie den SIKJM-Webseiten zu entnehmen ist, bietet das Institut eine Vielzahl von Dienstleistungen für Bibliotheken, Lehrpersonen oder Eltern an. Wir vom Kijubi-Team schätzen zum Beispiel das Kursangebot sehr, unsere Bibliothek macht bei den SIKJM-Projekten Buchstart und Schenk mir eine Geschichte mit, und wir leihen die bei Lehrpersonen beliebten Bücherraupen aus.

Einmal im Jahr findet eine zweitägige Tagung für BibliothekarInnen, Lehrpersonen und weitere Interessierte statt. Letztes Jahr hätte ich zum ersten Mal daran teilnehmen können, und erst noch zum Thema Tiere! Leider wurde dies dann durch einen Unfall meinerseits verhindert.

Auch dieses Jahr hatte ich wieder Pech und konnte aus familiären Gründen nur am zweiten Tag der Tagung teilnehmen. Doch dieser Samstag hatte es in sich!

Das Thema war diesmal "Spielen", und das war dann auch Programm. Zwischen den spannenden Vorträgen und inspirierenden Workshops gab es immer wieder Gelegenheit, selber zu spielen.

Die Psychologin Sabine Brunner zeigte auf, wie wichtig das Spiel für die kindliche Entwicklung ist, und welche Art von Spiel in welchem Alter aktuell ist. Besonders angetan war das Publikum von einem Foto mit einem kleinen Kind, dass neben einer Pfütze kauert. Auf dem Bild stand eine Unmenge von Dingen, die das Kind in diesem Moment übt. Der fachlich fundierte Vortrag wurde immer wieder untermalt von kurzen Erzählungen aus dem Alltag und der Arbeit von Frau Brunner. Diese kleinen Texte haben mich persönlich zutiefst berührt.

Spiele-Erfinder und Autoren-Vertreter Ulrich Blum (Grand Cru, diverse Tiptoi-Spiele) gab einen unterhaltsamen Einblick in den kreativen Prozess der zur Entstehung eines Brettspiels führt, mit einem spannenden Exkurs in die Welt der Hybrid-Spiele, also solcher Spiele, die eine Mischung aus analogem Brettspiel und Elektronik sind (Tiptoi, Yvio, Wer war´s).

Die beiden SIKJM-Mitarbeitenden Roger Meyer und Ingrid Tomkowia zeigten eine Reihe von alten Brettspielen und Quartetten, die überraschenderweise zur Sammlung des SIKJM gehören. Faszinierend dann auch die Ausführungen zu verschiedenen Vorgängern des heute noch bekannten Spiels "Die Schweizerreise", an denen man die Entwicklung des Alpen-Tourismus und der Kartographie nachvollziehen kann.

Tom Felber, freier Journalist und Spielekritiker, ist auch Vorsitzender der Jury für die weltweit wichtigste Auszeichung für Gesellschaftsspiele, "Spiel des Jahres". Er ermöglichte uns einen vertieften Blick hinter die Kulissen der Jury-Arbeit, die von allen Beteiligten unentgeltlich geleistet wird. Musste sich die Jury bei der Gründung 1978 noch mit 40 neuen Spielen pro Jahr befassen, sind es inzwischen 1000 Neuerscheinungen auf dem deutschsprachigen Markt. Mich hat besonders interessiert zu erfahren, welche Innovationen es im Laufe der Zeit bei Gesellschaftsspielen gegeben hat, die für uns zum Teil schon selbstverständlich geworden sind.

Die verspielten Zwischentöne wurden angeleitet durch Hans Fluri von der Akademie für Spiel und Kommunikation in Brienz.

Donnerstag, 18. September 2014

Wir haben einen Wickeltisch

smh - Mussten sich Eltern mit Kleinkindern bisher mit einem Wickelkissen auf einem Tisch oder Sofa in der Kijubi behelfen, verfügt die Zentralbibliothek ab heute über einen Wickeltisch.
Dieser befindet sich im rollstuhlgängigen WC zwischen Erwachsenenabteilung und Musikabteilung.
Was jetzt noch fehlt ist die Anschrift und ein Wegbeschrieb.

Dienstag, 9. September 2014

Flumenthaler Bücherschrank mit Kinder- und Jugendbüchern


smh - Wir werden regelmässig mit alten Kinder- und Jugendbüchern beschenkt, die wir, sofern wir sie nicht in den Bestand aufnehmen, in der 1-Franken-Kiste verkaufen.

Es kommt auch vor, dass wir auf Anfrage einen Teil der Schenkungen an offene Bücherschränke weitergeben.

Vor den Sommerferien hatten wir wieder einmal die Gelegenheit, einen offenen Bücherschrank zu unterstützen.

Hier das Feedback im O-Ton, welches wir nach der Eröffnung erhalten haben:

"Am Samstag, 23. August 2014 haben wir am Dorffest Flumenthal den „offenen Bücherschrank mit Kinder- und Jugendbüchern“ erfolgreich eröffnet.

Ich danke Ihnen und der Kinder- und Jugendbibliothek Solothurn im Auftrag vom Elternrat und der Schule Flumenthal nochmals herzlichst für die Bücherspenden.

Die Kinder freuen sich RIESIG darüber und ich habe den Eindruck, dass der Schrank rege genutzt wird."