Freitag, 30. Mai 2014

Solothurner Literaturtage für Kids

smh - Zur Zeit finden in Solothurn die 36. Literaturtage statt, und während es auch am Wochenende noch Programm für Kinder und Jugendliche gibt, so fanden doch die meisten JuKiLi Lesungen am Freitag statt.

Hannes Binder hat mit seinem poetisch-verträumten Bilderbuch "Ich ging in Schuhen aus Gras" letztes Jahr den Schweizerischen Kinder- und Jugendliteraturpreis gewonnen. Zu Beginn seines Vortrags stellt er das Gedicht von Heinz Janisch vor, auf dem das Buch basiert. Er fordert die zuhörenden Kinder auf, sich selber dazu Bilder im Kopf zu machen. "Wann immer wir Geschichten lesen oder hören, machen wir uns Bilder im Kopf, und so sind wir alle auch Illustratorinnen und Illustratoren!"

Er erzählt uns von seinem Schaffensprozess, von seinen Überlegungen, wie er die Schuhe aus Gras zeichnerisch umsetzen könnte. Es folgt die Lesung, verbunden mit einer Dia-Show (analog!) der Bilder. Und zum Abschluss ein kleiner Einblick in sein Handwerk: er zeigt uns den schwarzen Schabkarton, auf dem er mit einem Messer alles Überflüssige wegkratzt, und so mit Sorgfalt und Geduld das Bild herausarbeitet.

In der Fragerunde erzählt er uns, dass dieses Bilderbuch zuerst von einem anderen Verlag herausgegeben werden sollte, und zwar ganz bunt! Nach dem dieser Verlag nicht mehr existiert, hat Atlantis das Buch übernommen, und wollte Farbe nur sehr diskret im Einsatz sehen. Herr Binder selbst sieht das mit den Farben neutral: für ihn sei die Zeichnung fertig, sobald sie schwarz-weiss steht.
Dia-Projektion von "Ich ging in Schuhen aus Gras"

Franco Supino hilft bei der Präsentation der Schabtechnik
Claudia de Weck hat mit ihrer One Women Show das junge Publikum vom ersten Moment an im Griff. Sie bringt ein Krokodil mit auf die Bühne und erweckt auf einem Flipchart ihre Buchfiguren zum Leben. Die Kinder bestimmen mit, was sie zeichnet, und was sie erzählt, und zum Schluss dürfen sie sogar selbst den Zeichenstift ansetzen. Für die Bedienung der Slide-Show zur Bilderbuch-Lesung holt sie sich ebenfalls Hilfe aus dem Saal.

"Jakob, das Krokodil" ist die wahre Geschichte von einem Krokodil, das 40 Jahre als Haustier in einem Schweizer Haushalt lebte. Frau de Weck erzählt sie uns mit Witz und Gefühl, und gibt dazu jede Menge faszinierende Sachinformationen über Krokodile preis.

Entwürfe für die Hauptfigur in
Gut gebrüllt, Lilli!
Aus dieser Kiste kommt jetzt gleich ...
ein Krokodil!
Das Bücherkrokodil kriegt ein Buch-Häppchen
Klein-Jakob
Warum nur 1 von 10 Krokodil-Babies überleben
Das Kunstwerk der Kinder
Andrea Gerster und Lika Nüssli treten regelmässig als Team an Anlässen auf, mit ihrer Verbindung aus "Spoken Word" und Illustration. Frau Gerster liest, Frau Nüssli zeichnet live auf ihrem Tablet mit, und auch wir dürfen das kreative Paar in Aktion erleben, Stichworte raten und beim Wettrennen mitfiebern.

Neu haben die beiden zusammen ein SJW-Heft unter dem Titel "The best of Tarantino" herausgegeben. In dem witzigen Krimi erlebt das Grossstadtmädchen Lolo, vorübergehend wohnhaft in einem ungemütlichen Schloss am Bodensee, zusammen mit dem wohl dümmsten Hund der Welt allerhand Aufregendes rund um Drogenschmuggel und die erste Liebe.

Lika Nüssli
Vorstellrunde: Gerster und Nüssli
Leseratte und Bücherwurm
Gerster und Nüssli
bedanken sich bei SJW

Gluschtige Einführung
durch Christine Ryser
Stefan Bachmann (demnächst 21) hat mit 16 geschafft, wovon viele träumen: er hat einen Roman nicht nur geschrieben, sondern auch veröffentlicht. In Kürze wird der zweite Teil dazu erscheinen. "Die Seltsamen" ist ein düsterer Fantasy-Roman mit Steampunk-Elementen.

Bachmann, der zwar in der Schweiz lebt, aber amerikanische Wurzeln hat und in Englisch schreibt, wurde von seiner Mutter zu Hause beschult. Als kleiner Junge hat sie ihm "Der Herr der Ringe" von Tolkien vorgelesen, und er war so fasziniert, dass er es dem Meister gleichtun wollte. Als er erkannte, dass es nicht ganz so einfach ist, gab er kurzfristig seine Schriftsteller-Träume auf, und kam erst mit 11 Jahren wieder darauf zurück.

Der Autor stellt das Buch vor und liest einen ersten Teil in Englisch und Deutsch aus dem Prolog vor. Danach überlässt er das Lesen einer Profi-Schauspielerin, deren Name mir leider entfallen ist. Der Text hält was er verspricht, das Publikum hängt förmlich an den Lippen der Lesenden.

Der junge Mann ist noch lange nicht am Ende seiner Träume angelangt: zur Zeit studiert er an einem Konservatorium Komposition und Orgelmusik, mit dem Ziel, später Filmmusik zu komponieren.

Stefan Bachmann und seine Vorleserin

Franco Supino stellt seinen neusten Roman ausserhalb der Räumlichkeiten im Alten Spital vor, wo die vorausgehenden Lesungen stattfanden: mit ihm besteigen wir einen Bus und fahren zum Schauplatz des Romans, in die Hochhaussiedlung Sonnenpark. Das Buch heisst "Wasserstadt", angelehnt an ein real existierendes Neubauprojekt in der Gegend.

Vor Ort wird in Windeseile ein Mikrophon aufgebaut und Supino erzählt und liest aus seinem Buch. Es ist abwechselnd aus der Sicht von drei Jugendlichen geschrieben, die der Zufall zusammen führt. Auch wenn die Grundidee der Geschichte auf realen Begebenheiten basiert, so bleibt sie eine Fiktion und wurde vom Autor nach Bedarf durch weitere Elemente angereichert.

Im Zentrum stehen die klar und sehr menschlich gezeichneten Figuren, deren Weg wir als Lesende in intimer Innensicht ein Stück weit mitverfolgen können. Der Roman richtet sich an Jugendliche ab 14, doch wie die Zusammensetzung des Publikums zeigt, spricht er auch Erwachsene an. 

Sonnenpark

Franco Supino liest aus "Wasserstadt"

Freitag, 9. Mai 2014

Ankündigung Flohmarkt


nj - Es ist wieder soweit! Unser Flohmarkt findet statt am:

Mittwoch 21. Mai 2014
14.00 bis 16.30 h

Bei gutem Wetter findet der Flohmarkt draussen vor dem Haupteingang statt.

Die Anleitung zum Mitmachen findest Du hier.